Schreibraum2021-03-01T11:35:37+01:00

Willkommen

Willkommen bei Kölns erster Adresse für Literaturschaffende, die einen gemeinsamen Schreibort und eine geistige Heimat suchen. Nach dem Writers-Room-Vorbild aus Hamburg gibt es nun auch im Kölner Pantaleonsviertel einen städtisch geförderten Coworking-Space für Autor*innen und Übersetzer*innen. In der Steinstraße 12, wo früher Stollwerk-Schokolade verpackt wurde, entstehen seit 2017 Romane, Drehbücher, Übersetzungen und Lyrik. Zehn Schreibtische, drei Rückzugs-Räume sowie eine kleine Bibliothek bieten genügend Spielraum für Ruhe und Austausch, für Seminare, Workshops und kleine Lesungen. Zurzeit nutzen dreißig Autor*innen den Kölner Schreibraum, der ihnen für 30 Euro im Monat rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Die Räumlichkeiten werden mit Mitteln des Kulturamts der Stadt Köln und unter Trägerschaft des Vereins Literaturszene Köln e.V. gemietet. Das Literaturhaus Köln, die Ingrid und Sigurd Greven Stiftung sowie die RheinEnergieStiftung Kultur unterstützten die Einrichtung. Weitere Unterstützer*innen oder Fördermitglieder sind immer willkommen.

Kontaktaufnahme oder Anfragen bitte an folgende E-Mail-Adresse:
mail@literaturszene-koeln.de

Aktionen im Schreibraum

Künstlerbücher in guten Händen: R(h)einblättern #03

04.10.2019|Aktionen im Schreibraum|

  • Freitag, 9. und Samstag 10. November 2019, 11.00 – 17.00  Uhr
  • Schreibraum, Steinstraße 12, Eintritt frei

Im Mittelpunkt der dritten Ausgabe von »R(h)einblättern«, dem gemeinsamen Künstlerbuchprojekt der Galerie Floss& Schultz, der Kunst-und Museumsbibliothek und des Kölner Schreibraums stehen die Bücher des »Doppelagenten« Steffen Missmahl. Er hat sich als Künstler wie auch als Künstlerbuchsammler und Buch- gestalter einen Namen gemacht.

Bereits in den vergangenen drei Jahren waren Missmahls eigene, seit den 1970er Jahren entstandene Künstlerbücher in musealen Einzelausstellungen zu sehen – im Troisdorfer Museum Burg Wissem (2016) sowie in der Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln im Museum Ludwig (2017). »R(h)einblättern #03« zeigt nun jüngere Arbeiten des Künstlers, die in den letzten Jahren entstanden sind.

So präsentiert die Galerie Floss & Schultz in ihrem LAB eine Auswahl seiner digitalen Papierarbeiten, die Missmahl aus Fundstücken aus Büchern, Zeitschriften und anderen Print-Medien, farbigen Flächen und Zeichnungen am Computer zu Collagen zusammenfügt. Missmahl arbeitet mit Textfragmenten, die er den Feuilletons großer, überregionaler Tageszeitungen entnimmt und so dem inhaltlichen Kontext und Sinn- zusammenhang entzieht. Er fügt sie als gestalterische Elemente in seine Collagen ein und erzielt so eine überraschende und oft irritierende Wirkung.

Im Kölner »Schreibraum«, ebenfalls in der Steinstraße, können Besucherinnen und Besucher an beiden Tagen in den neuen Büchern des Künstlers blättern. Diese knüpfen mit der Vielfalt der verwendeten Materialien an Missmahls »Reisetagebücher« aus den 1980er Jahren an. Die Ausstellung ermöglicht einen Überblick über Missmahls künstlerische Entwicklung von den anfangs rein »händisch«, analog angelegten Büchern bis zu den komplexen und raffiniert gestalteten analog-digitalen Mischformen, die seit der Jahrtausendwende entstanden sind.

Am Sonntag, 10. November 2019, 15 Uhr in der Galerie Floss & Schultz: Künstlergespräch zwischen Steffen Missmahl und der Kunsthistorikerin Maria Linsmann.

Zur Ausstellung erscheint das Künstlerbuch »Laufende Ermittlungen« als Edition in einer Auflage von 10 Exemplaren.

“Du bist ja eine Marke!”

04.05.2019|Aktionen im Schreibraum|

  • BvjA-Seminar mit Christina Bacher
  • 29. und 30. Juni 2019
  • Schreibraum, Steinstraße 12,

Die Autorin und Dozentin Christina Bacher vermittelt Teilnehmerinnen und Teilnehmern vom Bundesverbands junger Autoren (BvjA) die Grundlagen der Pressearbeit.

2. Kölner Literaturnacht: The Inner Circle. Was Sie schon immer über AutorInnen wissen wollten.

04.04.2019|Aktionen im Schreibraum, Kölner Literaturnacht|

  • Samstag, 4. Mai 2019
  • Erste Leserunde 19.00 Uhr
  • zweite Leserunde 21.00 Uhr
  • Ort: Schreibraum, Steinstraße 12, 50676 Köln
  • Eintritt über Köln-Tickets (Ticket gilt für mehrere Veranstaltungen bei der Kölner Literaturnacht)
  • Insgesamt 40 Plätze

Mit widerspenstigen Figuren kämpfen, originelle Bilder und Metaphern finden, einen eigenen Sound entwickeln, die richtige Perspektive wählen, überhaupt einen Verlag finden – kein Wunder, dass im Kölner Schreibraum in der Steinstraße die Köpfe rauchen und Stirnen in Falten liegen. Aber Schreiben ist auch: Eintauchen in einen Rausch, den kein Champagner in dieser Form auszulösen vermag, sich selbst vollständiger vergessen als in jeder Meditationsübung, über sich selbst hinauswachsen.

Schreiben macht Spaß, aber auch viel Arbeit. Davon berichten neun Autorinnen aus dem Schreibraum. Sie öffnen ihre Notizbücher und Projektordner mit Texten und Werken – und erzählen von Siegen und von Zweifeln.

Teilnehmerinnen: Traudl Bünger, Ulrike Schäfer, Daniela Nagel, Barbara Peveling, Laura Geyer, Andrea Karimé, Christa Pfafferott, Carla Niewöhner, Anja Fröhlich, Carolin Hagebölling, Inga Fischer

Schneeflockenknopf und Totenkopftopf

04.01.2019|Aktionen im Schreibraum|

  • Poesiewerkstatt mit Kinderbuchautorin Andrea Karimé für Kinder ab 8
  • Ab Februar 2019, Termine 23.2., 2.3., 18.5., 29.6., 6.7.
  • Schreibraum, Steinstraße 12,

Hast du Spaß am Schreiben? Soll Schreiben auch mal ein wenig verrückt sein? Erfindest du gern Wörter und Geschichten? Dann bist du in dieser Poesiewerkstatt richtig. Wir schreiben geheimnisvolle dicke dünne langsame schnelle, süße, saure, wahre, gelogene und noch viel mehr Geschichten. Die Kinderbuchautorin Andrea Karimé verrät ihre besten Geschichten- und Gedichtrezepte. Am Ende werden die Texte zu Postkarten oder Büchern verarbeitet oder vertont und so in die Welt geschickt. Eine Lesung darf natürlich auch nicht fehlen.

Nach oben