Schreibraum2022-06-24T00:00:55+02:00

Willkommen

Willkommen bei Kölns erster Adresse für Literaturschaffende, die einen gemeinsamen Schreibort und eine geistige Heimat suchen. Nach dem Writers-Room-Vorbild aus Hamburg gibt es nun auch im Kölner Pantaleonsviertel einen städtisch geförderten Coworking-Space für Autor*innen und Übersetzer*innen. In der Steinstraße 12, wo früher Stollwerk-Schokolade verpackt wurde, entstehen seit 2017 Romane, Drehbücher, Übersetzungen und Lyrik. Zehn Schreibtische, drei Rückzugs-Räume sowie eine kleine Bibliothek bieten genügend Spielraum für Ruhe und Austausch, für Seminare, Workshops und kleine Lesungen. Zurzeit nutzen dreißig Autor*innen den Kölner Schreibraum, der ihnen für 30 Euro im Monat rund um die Uhr zur Verfügung steht.

Die Räumlichkeiten werden mit Mitteln des Kulturamts der Stadt Köln und unter Trägerschaft des Vereins Literaturszene Köln e.V. gemietet. Das Literaturhaus Köln, die Ingrid und Sigurd Greven Stiftung sowie die RheinEnergieStiftung Kultur unterstützten die Einrichtung. Weitere Unterstützer*innen oder Fördermitglieder sind immer willkommen.

Kontaktaufnahme oder Anfragen bitte an folgende E-Mail-Adresse:
mail@literaturszene-koeln.de

Aktionen im Schreibraum

Workshops Literaturszene Köln ab Juni 2022 – Jetzt anmelden!

26.05.2022|Aktionen im Schreibraum, Aktuelles, Allgemein|

Workshops, die die Vielfalt der Kölner Literaturszene abbilden und gleichzeitig die Vernetzung der einzelnen Akteure untereinander ausbauen – das ist die Idee für unsere Angebotsreihe.

Ab Ende Juni 2022 findet monatlich mindestens eine Veranstaltung jeweils an einem Samstag im Schreibraum Köln, Steinstraße 12, statt. Für jede Teilnahme erhalten Sie von uns eine Bescheinigung.

Fragen und Antworten zu den Themen „Wie sieht die Zusammenarbeit mit einem literarischen Verlag aus?“, „Wie stelle ich einen möglichst effektiven Förderantrag?“, „Wie mache ich einen eigenen Podcast“, „Was ist wichtig und förderlich bei PR und Social Media?“, „Wie bringe ich Humor ins Manuskript?“, „Wie wende ich Plotting, Penning, Polishing an?“, „Wie notiere und sortiere ich professionell meine Gedanken?“, und „Wie präsentiere ich mich auf der Bühne?“ stehen auf dem Programm.

Bei den Workshops und Vorträgen mit Diskussionsrunden gibt es eine Obergrenze von 10-15 Teilnehmenden. Es lohnt sich also, sich bald mit ein paar Sätzen zur eigenen Person zu bewerben.

Bewerbungen bitte per Mail an Anja Fröhlich info@schreibraum-koeln.de

Samstag, den 18. Juni, Helga Frese-Resch „Blackbox Verlag“
10-14 Uhr
Schreibraum Köln, begrenzt auf 15 TeilnehmendePreis: 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Ich möchte in diesem Workshop den Weg vom Manuskript zum fertigen Buch nachzeichnen: Von der Akquise über die Bearbeitung im Haus bis hin zur Vermarktung soll die Arbeit der verschiedenen Verlagsabteilungen dargestellt werden, um so ein bisschen Licht ins Dunkel zu bringen. Denn meiner Erfahrung nach haben viele Autor*innen nur wenige Detailkenntnisse, was mit ihrem Text eigentlich wo, wann und warum passiert. Fragen sind dabei ausdrücklich erwünscht. Um mich gezielter vorbereiten zu können, bitte ich um vorherige Zusendung der Fragen, Vorschläge und Anregungen per Mail.

Helga Frese-Resch ist Programmleiterin und Mitglied der Geschäftsleitung des Verlags Kiepenheuer & Witsch. Schon während ihres Studiums der Germanistik und Anglistik lernte sie den Verlag als studentische Aushilfe kennen und ist seitdem dort tätig.

Samstag, den 9. Juli, Barbara Peveling „Wie gestalte ich meinen Podcast?“
10-18 Uhr mit Mittagspause
Schreibraum Köln, begrenzt auf 15 Teilnehmende
Preis: 50 Euro, ermäßigt 25 Euro

In dem Workshop geht es um Konzeptarbeit und Entwicklung eines eigenen Podcasts-Projekts der Teilnehmer*innen. Dabei werden Skript- und Recherchearbeit genauso behandelt, wie technische Tools und Apps der Aufnahme und Nachbereitung.
In einem ersten Schritt wird die Geschichte und Entwicklung des Podcasts, sowie ein Überblick zur aktuellen Situation der Podcastproduktion vorgestellt. Dabei stehen literarische Podcasts im Vordergrund.

In einem zweiten Schritt werden anhand von Reflektionen und praktischen Übungen die individuellen Projekte der Teilnehmer*innen weiterentwickelt. Dabei wird alles besprochen, was wichtig ist, um einen eigenen Podcast zu starten: Wie findet man die passenden Themen? Was ist meine Zielgruppe? Wie kann ich Hörer/innen begeistern? Selbsthosting oder Fremdhosting? Ein Vorwissen ist nicht notwendig, an technischer Ausstattung möglichst einen eigenen Laptop, Smartphone und (wer hat) ein Mikro mitbringen.

Barbara Peveling ist Autorin und Anthropologin und Mitglied im Schreibraum Köln. Mit dem Roman „Wir Glückspilze“ debütierte sie 2009, 2017 folgte „Rachid Rebellion“. Ihre Dissertation „Zwischen Orient und Okzident“ wurde 2015 mit dem Manfred Görg Preis ausgezeichnet. Mit Nikola Richter gab sie 2021 „Kinderkriegen – Reproduktion Reloaded“ heraus, mit Cécile Calla gründete sie den deutsch-französischen Podcast „Medusa spricht“. Sie ist Lehrbeauftragte an der HS Düsseldorf.

Samstag, den 30. Juli, Ulrike Schäfer und Daniela Nagel
Mach dein Buch bekannt! PR und Autor*innen-Image
10-14 Uhr
Schreibraum Köln, begrenzt auf 15 Teilnehmende
Preis: 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Dein Roman erscheint, aber keiner weiß etwas davon. Wie kannst du das Interesse von Journalist*innen, Blogger*innen und anderen Multiplikator*innen wecken und so für mehr Aufmerksamkeit für dein Buch und deine Person sorgen? Die erfahrenen Autorinnen Ulrike Schäfer und Daniela Nagel zeigen:

– wie du jenseits von Social Media mehr Bekanntheit für dich und dein Buch erzielst,
– wie du einen Verteiler aufbaust, geeignete Ansprechpartner*innen identifizierst und ihr Interesse weckst, statt sie mit austauschbaren Pressemitteilungen zu nerven,
– wie du dir ein Netzwerk aufbaust, dass dich motiviert und unterstützt – wie du relevante Themen generierst,
– wie du PR in deinen Autor*innen-Alltag einbaust,
– wie du die eigene Autor*innen-Marke aufbaust und stärkst
– und welche Rolle deine Website oder ein Newsletter dabei spielen.

Vortrag inklusive Übungen sowie anschließendem Gespräch mit Zeit für Fragen

Ulrike Schäfer lebt in Köln und ist seit mehr als 20 Jahren Journalistin und Romanautorin. Ihre Bücher (u.a. Macht das glücklich, oder kann das weg?) sind im Rowohlt Verlag erschienen. In den vergangenen drei Jahren war Ulrike Schäfer zudem als PR-Beraterin für eine Kölner Agentur aktiv und hat zahlreichen Bücher und Autor*innen zu mehr öffentlicher Aufmerksamkeit verholfen. Weitere Infos unter www.ulrikeschaefer.net

Daniela Nagel ist ebenfalls Kölnerin und gerade ist nach fünf anderen Romanen bei Blanvalet und einem Sachbuch für kinderreiche Mütter ihre Trilogie Das Haus der Hebammen erschienen. Als Autor*innencoach und Host des Podcasts „Bring dein Herzensthema in die Welt“ unterstützt sie Autor*innen leidenschaftlich dabei, ihr Buchprojekt umzusetzen. Weitere Infos unter www.danielanagel.de

Samstag, den 13. August, Svenja Ingwersen „Szenischer Humor, Sitcom-Dramaturgie“
10-18 Uhr mit Mittagspause
Schreibraum Köln, begrenzt auf 10-12 Teilnehmende
Preis: 50 Euro, ermäßigt 25 Euro

Der Workshop „Die Humorwerkstatt“ richtet sich an alle, die mehr Humor in ihre Geschichten und Texte bringen möchten. Dabei ist es egal, ob man selbst Drehbücher, Romane, Essays oder Gedichte schreibt, denn es werden verschiedenen Comedy-Werkzeuge vermittelt, die sich auf das eigene Werk anwenden lassen: Wie entwickelt man eine komische Figur? Wie baut man einen guten Gag, wie einen guten Sketch auf? Wie funktioniert ein witziger Dialog, eine witzige Szene? Und wie erfinde ich eine komische Grundprämisse für eine Geschichte? Neben praktischen Übungen wird auch ein Einblick in den Beruf des/der Comedyautor*in und das Schreiben von Sitcom-Drehbüchern
gegeben.

Svenja Ingwersen schreibt seit Jahren Comedy fürs Fernsehen und Internet. Ob Gags und Stand-Ups für Fernsehshows oder Drehbücher für Serien und Sitcoms – Hauptsache es wird
gelacht! www.cargocollective.com/svenja-ingwersen

Samstag, den 3. September, Jörg Wolfradt, “Plotting – Penning – Polishing. Die drei literarischen ‚Ps‘ in der Praxis“
10-18 Uhr mit Mittagspause
Schreibraum Köln, begrenzt auf 8-10 Teilnehmende
Preis: 50 Euro, ermäßigt 25 Euro

In diesem Workshop wollen wir den Prozess des literarischen Schreibens nachvollziehen:

Plotting: Vorstrukturieren eines Grundplots anhand eines speziellen Arbeitsblattes (basierend auf der 3-Akt-Theorie). Eigene Plotideen, sofern schon vorliegend, erfahren hier eine erste Umsetzung und können in der Gruppe besprochen werden.

Penning: Praktische Übungen zum Handwerkszeug des Schreibens (Dialog, Show, don’t tell, Erzählperspektive, Innere/Äußere Handlung). Die jeweilige Schwerpunktsetzung erfolgt durch die Teilnehmenden.

Polishing: Anhand erster Seiten schon vorliegender Texte der Teilnehmenden schauen wir u.a. auf die Einführung der Figur(en), die gewählte Erzählperspektive, die Frage: szenisch/nichtszenisch sowie die Stilistik des Geschriebenen.

Jörg Wolfradt ist promovierter Literaturwissenschaftler u. zertifizierter Literaturpädagoge; Lektorats- u. Gutachtertätigkeiten für verschiedene Verlage; VHS- u. Hochschuldozent (Schreibwerkstätten, Creative Writing); Veröffentlichungen zahlreicher Bücher, Hörspiele u. Theaterstücke. Mitglied u.a. im Verband Deutscher Schriftsteller (VS). Homepage: www.wolfradt.de.

Samstag, den 24. September, Paula Döring „Social Media richtig nutzen – und wie das Spaß machen kann!“
10-18 Uhr mit Mittagspause
Schreibraum Köln, begrenzt auf 10 Teilnehmende
Preis: 50 Euro, ermäßigt 25 Euro

Instagram, Facebook, LinkedIn – oder alle gleichzeitig? Welcher Social-Media-Kanal ist der richtige
für mich? Wie kann ich die sozialen Medien effektiv nutzen, um mich zu positionieren und für meine
Projekte das Beste herausholen? Wie muss ich die Seiten aufbauen, wie viele Posts braucht es, um
Reichweite zu erzielen? Wie funktioniert sinnvolles Community Management, und macht es Sinn,
Werbung zu schalten? Wenn du all das schon immer mal wissen wolltest, dann bist du hier genau richtig.

Das Manuskript für dein Buch ist abgegeben, gemeinsam mit dem Verlag planst du die Marketing- Strategie zur Veröffentlichung und es geht um die passende Social Media Repräsentanz für dich und dein Buch?
Du bist ganz neu im Geschäft und möchtest auf dich als Autor*in aufmerksam machen? Oder schon ein „Alter Hase“ und dein Wissen optimieren?

Für mehr Sicherheit im Umgang und mehr Sichtbarkeit der eigenen Arbeit. In dem Workshop lernt
ihr, worauf ihr achten müsst und wie ihr für euch einen guten Weg findet, mit den (technischen)
Möglichkeiten effektiv umzugehen. Gewusst wie – dann macht es sogar richtig Spaß!

Paula Döring ist IHK zertifizierte Social Media Managerin, Autorin von Kinderbüchern und arbeitet als
PR-Managerin, Bookerin und Literaturvermittlerin. Sie studierte Journalismus, Germanistik und Philosophie in Hamburg und Köln, ist im Vorstand der Literaturszene Köln e. V., im Kuratorium der Kölner Literaturnacht und Sprecherin im Vorstand des KulturNetz Köln für den Bereich Literatur. In den letzten Jahren war sie u.a. Festivalleiterin der Crime Cologne und Mitarbeiterin am Programm von lit.COLOGNE und lit.RUHR. 2021 gründetet Paula ihre Agentur PD PR und arbeitet im Bereich PR & Social Media u.a. für Kiepenheuer & Witsch, den Eisele Verlag, Festivals wie LITFILMS oder das Kinofest Lünen und ist im Programm-Team des Salonfestivals.
www.pd-pr.de

Samstag, den 15. Oktober Tilman Strasser, „Notieren als Wunderwaffe“
10-14 Uhr
Schreibraum Köln, begrenzt auf 12 Teilnehmende
Preis: 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Von Handke über Hustvedt bis Hemingway: Kaum ein/e Autor*in kommt ohne Notizbuch aus. Denn drin steckt weit mehr als läppische Vorarbeit: Richtiges Notieren schärft Sprache und Blick, damit aus kleinen Beobachtungen große Romane werden können. Die Kladde ist Werkzeugkasten und Wunderwaffe der Schreibenden. Höchste Zeit also, große Notate zu entdecken, brillante Ideen zu klauen und selbst auf inspirierende Exkursionen auszuschwärmen. Und genau das ist der Plan dieses Workshops – sowie die Weiterentwicklung der Notate zu Ideen, Szenen, Kapiteln. Denn Ordnung will ins Notizchaos gebracht, Einfälle wollen montiert sein, damit sie sich zur funktionierenden Erzählung fügen. Dann aber kommt Welt in den Text. Und Text in die Welt.

Tilman Strasser lebt als Autor und Kulturkonzepter in Köln. Er schrieb den Roman „Hasenmeister“, das Hörspiel „V-Komplex“, das Theaterstück „Der Unbeugsame“ und ein Buch über das Bergische Land. Dafür erhielt er u.a. das Dieter-Wellershoff- sowie ein stadt.land.text-Stipendium. Als Moderator fragte er außerdem zahlreiche andere Autor*innen nach ihren Geschäftsgeheimnissen und plaudert die nun ungeniert aus.

tilmanstrasser.de

Samstag, den 5. November, Antje Deistler, „Wie präsentiere ich mich und mein Buch auf der Bühne?“ 10-18 Uhr mit Mittagspause
Schreibraum Köln, begrenzt auf 10 Teilnehmende
Preis: 50 Euro, ermäßigt 25 Euro

Ein Tisch, eine Lampe, ein Glas, 90 Minuten Vortrag – so sieht sie aus, die berühmte Wasserglaslesung mit Verhör-Ambiente. Was klarmacht: Es gibt attraktivere Arten, das eigene Buch zu präsentieren. Wie plane ich meine Lesung? Wie bestimme ich die Situation? Allein auf der Bühne oder mit Moderator*in? Wieviel lese ich tatsächlich vor, was erzähle ich zwischendurch? Wie komme ich mit dem Publikum ins Gespräch?

Solche und viele andere Fragen wollen wir in diesem Workshop klären, verschiedene Situationen anhand eigener Texte und Bücher ausprobieren und eine ganz persönliche Strategie entwickeln. Damit die Leute sich nicht nur gut unterhalten fühlen, sondern hinterher auch das Buch kaufen!

Antje Deistler, Leiterin des Literaturbüro Ruhr ist Journalistin und hat als erfahrene Lesungsmoderatorin schon Einiges erlebt. Was funktioniert und was eher nicht, gibt sie in diesem Workshop gerne weiter.

Samstag, den 3. Dezember, Bettina Fischer „Förderungen beantragen“
10-14 Uhr
Schreibraum Köln, begrenzt auf 12 Teilnehmende
Preis: 30 Euro, ermäßigt 15 Euro

Die Notwendigkeit Förderanträge zu stellen, kennen viele von uns. Die Unsicherheit, wie man es am besten macht und was dazu gehört, ebenfalls. Worauf muss man achten? Dieser Workshop soll dabei helfen, Anträge effektiv zu stellen – von der Projektskizze bis zum Kosten- und Finanzierungsplan. Er bietet keinen Königsweg bei der Antragstellung – aber einen möglichst konkreten Blick auf konkrete Vorhaben, abgeleitet aus der eigenen Erfahrung der Referentin.

Der Workshop richtet sich an diejenigen, die Anträge für Projektideen stellen wollen.

Bettina Fischer leitet das Literaturhaus Köln & ist Vorsitzende des Literaturszene Köln e.V. sowie im geschäftsführenden Vorstand des KulturNetzKöln e.V.. Sie hat bereits viele Projektanträge in ihrer mehr als zwanzigjährigen Arbeit für das Literaturhaus gestellt – manche erfolgreich, manche nicht.

Allgemeine Informationen:

Der Preis liegt zwischen 30 und 50 Euro – je nachdem, ob es ein Halbtages- oder ein Ganztages- Workshop ist. Mitglieder des Literaturszene Köln e.V. und des Schreibraum Köln erhalten 50% Ermäßigung.

Fix ist der Platz erst, wenn das Geld auf dem Konto des Schreibraums eingegangen ist. Die Kontonummer wird bei Bestätigung des Platzes per Mail mitgeteilt. Leider können wir keine Beiträge rückerstatten. Darum bitte nur bei sicherer Teilnahme anmelden.

Am Ende erhalten alle eine Bescheinigung über die Teilnahme.

Der Kölner Literaturszene e.V. dankt dem Kulturamt Köln für die Unterstützung!

Künstlerbücher in guten Händen: R(h)einblättern #03

04.10.2019|Aktionen im Schreibraum|

  • Freitag, 9. und Samstag 10. November 2019, 11.00 – 17.00  Uhr
  • Schreibraum, Steinstraße 12, Eintritt frei

Im Mittelpunkt der dritten Ausgabe von »R(h)einblättern«, dem gemeinsamen Künstlerbuchprojekt der Galerie Floss& Schultz, der Kunst-und Museumsbibliothek und des Kölner Schreibraums stehen die Bücher des »Doppelagenten« Steffen Missmahl. Er hat sich als Künstler wie auch als Künstlerbuchsammler und Buch- gestalter einen Namen gemacht.

Bereits in den vergangenen drei Jahren waren Missmahls eigene, seit den 1970er Jahren entstandene Künstlerbücher in musealen Einzelausstellungen zu sehen – im Troisdorfer Museum Burg Wissem (2016) sowie in der Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln im Museum Ludwig (2017). »R(h)einblättern #03« zeigt nun jüngere Arbeiten des Künstlers, die in den letzten Jahren entstanden sind.

So präsentiert die Galerie Floss & Schultz in ihrem LAB eine Auswahl seiner digitalen Papierarbeiten, die Missmahl aus Fundstücken aus Büchern, Zeitschriften und anderen Print-Medien, farbigen Flächen und Zeichnungen am Computer zu Collagen zusammenfügt. Missmahl arbeitet mit Textfragmenten, die er den Feuilletons großer, überregionaler Tageszeitungen entnimmt und so dem inhaltlichen Kontext und Sinn- zusammenhang entzieht. Er fügt sie als gestalterische Elemente in seine Collagen ein und erzielt so eine überraschende und oft irritierende Wirkung.

Im Kölner »Schreibraum«, ebenfalls in der Steinstraße, können Besucherinnen und Besucher an beiden Tagen in den neuen Büchern des Künstlers blättern. Diese knüpfen mit der Vielfalt der verwendeten Materialien an Missmahls »Reisetagebücher« aus den 1980er Jahren an. Die Ausstellung ermöglicht einen Überblick über Missmahls künstlerische Entwicklung von den anfangs rein »händisch«, analog angelegten Büchern bis zu den komplexen und raffiniert gestalteten analog-digitalen Mischformen, die seit der Jahrtausendwende entstanden sind.

Am Sonntag, 10. November 2019, 15 Uhr in der Galerie Floss & Schultz: Künstlergespräch zwischen Steffen Missmahl und der Kunsthistorikerin Maria Linsmann.

Zur Ausstellung erscheint das Künstlerbuch »Laufende Ermittlungen« als Edition in einer Auflage von 10 Exemplaren.

“Du bist ja eine Marke!”

04.05.2019|Aktionen im Schreibraum|

  • BvjA-Seminar mit Christina Bacher
  • 29. und 30. Juni 2019
  • Schreibraum, Steinstraße 12,

Die Autorin und Dozentin Christina Bacher vermittelt Teilnehmerinnen und Teilnehmern vom Bundesverbands junger Autoren (BvjA) die Grundlagen der Pressearbeit.

2. Kölner Literaturnacht: The Inner Circle. Was Sie schon immer über AutorInnen wissen wollten.

04.04.2019|Aktionen im Schreibraum, Kölner Literaturnacht|

  • Samstag, 4. Mai 2019
  • Erste Leserunde 19.00 Uhr
  • zweite Leserunde 21.00 Uhr
  • Ort: Schreibraum, Steinstraße 12, 50676 Köln
  • Eintritt über Köln-Tickets (Ticket gilt für mehrere Veranstaltungen bei der Kölner Literaturnacht)
  • Insgesamt 40 Plätze

Mit widerspenstigen Figuren kämpfen, originelle Bilder und Metaphern finden, einen eigenen Sound entwickeln, die richtige Perspektive wählen, überhaupt einen Verlag finden – kein Wunder, dass im Kölner Schreibraum in der Steinstraße die Köpfe rauchen und Stirnen in Falten liegen. Aber Schreiben ist auch: Eintauchen in einen Rausch, den kein Champagner in dieser Form auszulösen vermag, sich selbst vollständiger vergessen als in jeder Meditationsübung, über sich selbst hinauswachsen.

Schreiben macht Spaß, aber auch viel Arbeit. Davon berichten neun Autorinnen aus dem Schreibraum. Sie öffnen ihre Notizbücher und Projektordner mit Texten und Werken – und erzählen von Siegen und von Zweifeln.

Teilnehmerinnen: Traudl Bünger, Ulrike Schäfer, Daniela Nagel, Barbara Peveling, Laura Geyer, Andrea Karimé, Christa Pfafferott, Carla Niewöhner, Anja Fröhlich, Carolin Hagebölling, Inga Fischer

Nach oben